Bezirksverband der Kleingärtner
Bezirksverband der Kleingärtner Berlin Prenzlauer Berg e.V.
http://www.kleingarten-prenzlberg.de/bornholm-ii.html

© 2016 Bezirksverband der Kleingärtner

Kleingartenanlage Bornholm II e.V.

Ibsenstraße, 10439 Berlin

Tel. Verein 030 4459869   Tel. Vereinslokal 030 4459869

Sprechstunden: ganzjährig jeden 1. Sonntag von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr

zurück

Die Kleingartenanlage Bornholm II wurde 1896 gegründet. Sie liegt eingebettet in den Wohngebieten zwischen der Ibsenstraße in Richtung der Bösebrücke und im Norden grenzt sie an der Esplanade. Sie ist die eine der größten Anlagen im Bezirksverband mit 181 Parzellen und bewirtschaftet eine Gesamtfläche von 67250 m².

Im Jahre 1972 musste unsere Anlage viele Kleingärten für den Bau der Botschafts- residenzen abgeben. Auch heute sind wir wieder in unserer Existenz durch städtebauliche Maßnahmen in der Gesamtheit bedroht. Deshalb beteiligten sich unsere Mitglieder aktiv an den Diskussionen zur Veränderung des Flächen- nutzungsplanes mit konkreten Vorschlägen zur Erhaltung der Kleingärten als grüne Lungen für den klimatisch benachteiligten Stadtbezirk Prenzlauer Berg. Auch wenn uns bis zum Jahre 2014 Bestandsschutz garantiert wird, werden wir weiter um die Erhaltung unserer Kleingartenanlage kämpfen.

Die Kleingartenanlage ist seit 1996 eingetragener Verein und gehörte 1990 zu den Gründungsmitgliedern des Bezirksverbandes der Kleingärtner Berlin Prenzlauer Berg. Mit Unterstützung des Bezirksverbandes konnten wir in der Vergangenheit einige wichtige Gemeinschaftsanliegen unserer Anlage verwirklichen. So wurden Wegeplatten verlegt, das Vereinshaus renoviert und der Vereinsplatz verschönert. Wir können heute sagen, dass unsere Anlage zu einem Anziehungspunkt der Bevölkerung der umliegenden Wohngebiete wurde.

Zur Festigung des Gemeinschaftslebens finden viele Veranstaltungen statt. So sind z.B. Pfingstkonzerte, Faschingsfeiern, Feierlichkeiten mit Senioren u. a. zur Tradition geworden. Eine bedeutende wichtige Aufgabe für die Zukunft sehen wir darin, dazu beizutragen, dass das Grün in unserem Stadtbezirk, ganz im Sinne der Lokalen Agenda 21, erhalten bleibt. Deshalb verstärken wir unser Bemühen, mit Hilfe der Kenntnisse der Fachberater, die Anlage noch schöner, anziehender und die kleingärtnerische Nutzung der Gartenflächen effektiver zu gestalten.